Stickereimuseum Eibenstock

Stickereimuseum Eibenstock

08309 Eibenstock – In der Stickerei-Schauwerkstatt Eibenstock wird dem Besucher an funktionsfähigen Stickereimaschinen die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte der westerzgebirgischen Buntstickerei vorgestellt.

Highlights

  • Stickerei-Schauwerkstatt
  • Bergbau in Eibenstock
  • Stadtgeschichte

Informationen

In der Stickerei-Schauwerkstatt Eibenstock, die 1997 neu entstanden ist, wird dem Besucher die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte der westerzgebirgischen Buntstickerei vorgestellt. Das Handtambourieren, das Sticken mit der Häkelnadel im Rahmen, wurde hier 1775 von Clara Angermann, der Wohltäterin dieser Stickerstickereimuseum@eibenstock.deei- und Bergstadt, eingeführt. Auf dieser Grundlage entwickelte sich bis in die heutige Zeit eine Stickereiindustrie, die Weltbedeutung erlangte und zum wichtigsten Erwerbszweig der Stadt wurde.

Eine Ausstellung historischer Stickereimaschinen dokumentiert den geschichtlichen, technischen und technologischen Entwicklungsweg dieser erzgebirgischen Buntstickereiindustrie über ein Jahrhundert anhand von Mustern, Materialien und Arbeitsmitteln. Alle historischen Stickereimaschinen sind funktionsfähig und werden dem Besucher vorgeführt. Im stadtgeschichtlichen Teil erfährt der Besucher Wissenswertes über die Besiedlung, den Zinn- und Eisenbergbau um Eibenstock und die Heilmittelherstellung. Sehenswert sind auch ein Modell der 1976 bis 1980 erbauten Trinkwassertalsperre Eibenstock und eine Modellbahnanlage der ehemaligen »Steilrampe von Eibenstock« sowie Handwerksgeräte aus vergangener Zeit.

In der »Trumpoldschen Sammlung« werden ca. 15.000 Einzelfiguren erzgebirgischer Volkskunst präsentiert. Diese wohl in Deutschland einmalige Sammlung ist das Lebenswerk der Eheleute Gisela und Karl Trumpold und entstand in über 50-jähriger Sammeltätigkeit. Zu sehen sind Räuchermänner und Nußknacker sowie gedrechselte und geschnitzte Figuren in den vielfältigsten Variationen. Bergmänner in prächtigen Habits, hunderte Bergbaufiguren, bergbauliche Szenen, ja ganze Bergaufzüge sind zu bestaunen.

Spieldosen, unzählige Tierfiguren, Fahrzeugminiaturen, Engelkapellen, Weihnachtskrippen und Pyramiden und noch vieles mehr erfreuen das Auge des Betrachters.

Kontakt

Stickereimuseum Eibenstock
Bürgermeister-Hesse-Straße 7/9
08309 Eibenstock

Telefon: 037752 2141
Fax: 037752 2141

E-Mail: stickereimuseum@eibenstock.de
Website: www.stickereimuseum.de

Anfahrt