Museum Niesky

Museum Niesky

02906 Niesky – Im ältesten Haus Nieskys befindet sich heute das Museum. In den Ausstellungen werden die drei prägenden Bausteine der Stadtgeschichte – Herrnhuter Brüderunität, das Nieskyer Pädagogium sowie die Firma Christoph & Unmack – dargestellt.

Highlights

  • Entwicklung des Holzhausbaus
  • Herrnhuter Brüdergemeine
  • Kultur- und Stadtgeschichte

Informationen

Im ältesten Haus Nieskys, einem böhmischen Umgebindehaus, befinden sich heute Museum und Touristinformation. Der Grundstein wurde 1742 vom Leineweber Johann Raschke gelegt, der mit anderen Exulanten das katholische Böhmen verlassen hatte.

Er war der erste Ortsvorsteher der neu gegründeten Siedlung der Herrnhuter Brüdergemeine. Die Anordnung der ersten Häuser Nieskys lässt den Plan des Architekten S. A. von Gersdorf erkennen, mit einem zentralen Platz den Gedanken einer gleichgesinnten, christlichen Gemeinschaft gestalterisch umzusetzen.

In den Ausstellungen werden die drei prägenden Bausteine der Stadtgeschichte – Herrnhuter Brüderunität, Erziehungswesen am Nieskyer Pädagogium sowie die industrielle Entwicklung der Firma Christoph & Unmack – dargestellt.

Regelmäßige Sonderausstellungen regionaler Künstler und Mitglieder des hiesigen Heimatvereins ergänzen das Angebot. Ausgehend vom Museum können bedeutende Orte der Nieskyer Stadtgeschichte besichtigt und durch eine fachkundige Führung erläutert werden. Mit dem Stadtführer »Rallye de Noly« können sich nicht nur Kinder spielerisch auf Entdeckertour durch Niesky begeben.

Kontakt

Museum Niesky
Zinzendorfplatz 8
02906 Niesky

Telefon: 03588 25600
Fax: 03588 255815

E-Mail: museum@niesky.de
Website: www.museum.niesky.de

Anfahrt