Kunstsammlungen Zwickau

Kunstsammlungen Zwickau

08058 Zwickau – Kunstvolle Engelsdarstellungen, Maria mit dem Jesuskind und der figurenreiche Flügelaltar – mehr als 40 sakrale Skulpturen sind in der 2011 neu eröffneten Dauerausstellung »Im Himmel zu Hause. Christliche Kunst zwischen Gotik und Barock« zu sehen.

Highlights

  • Gemäldesammlung 16. bis 21. Jahrhundert
  • Plastik des westsächsischen Raumes
  • Mineralogie/Geologie

Informationen

Die alten Schnitzwerke gehören zu den Glanzstücken der Kunstsammlungen Zwickau. Die Altarwerke und Figurengruppen der Zwickauer Bildschnitzer Peter Breuer, Leonhard Herrgott und Michael Heuffner zeugen von der Stadt als einem Zentrum spätgotischer Schnitzkunst. Von unbekannten Meistern stammen unter anderem der Lugauer Flügelaltar, verschiedene Marien- und Heiligendarstellungen sowie die im Erzgebirge verbreiteten Bornkinnl-Figuren.

Neben der Skulpturensammlung verfügt das Museum über eine umfangreiche Gemäldesammlung mit Werken vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts kümmerte sich der Zwickauer Kunstverein um den Ankauf von Bildern für eine städtische Sammlung. Deshalb sind heute zahlreiche Gemälde der dem Impressionismus und Jugendstil nahe stehenden Professoren der Dresdener Kunstakademie zu sehen. In den 1970er Jahren konnte die Sammlung um bedeutende Gemälde des 16. bis 19. Jahrhunderts aus den Niederlanden, Italien und Deutschland erweitert werden.

Maler wie Max Pechstein, Otto Griebel oder Otto Hettner bestimmen heute die Ausstellungsräume zu Expressionismus und Neuer Sachlichkeit. Einen Schwerpunkt bildet dabei das Werk des gebürtigen Zwickauers und Brücke-Künstlers Pechstein.

Die grafische Sammlung umfasst nahezu 30.000 Werke vom 15. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Darunter befinden sich Drucke von Cranach und Dürer, von Künstlern der Romantik, des deutschen Realismus, Werke französischer Karikaturisten, deutscher Impressionisten sowie Grafiken aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Neben Max Pechstein ist hier das Werk von Fritz Bleyl, dem ebenfalls in Zwickau geborenen Mitbegründer der expressionistischen Künstlergruppe »Brücke«, in allen Schaffensphasen präsent.

Darüber hinaus umfasst die Sammlung auch komplexe Konvolute zur Topografie und zum Bergbau. Mit der Eröffnung des Museums im Jahre 1914 fanden die kulturhistorischen Sammlungen des Zwickauer Altertumsvereins, des Zwickauer Rates und der Ratsschulbibliothek ein neues Domizil. Sie legten auch den Grundstock für die heute vom Museum Priesterhäuser betreuten Bestände an historischen Zinn- und Glasgegenständen, Möbeln, Gefäßen aus Keramik, Münzen, Medaillen, volkskundlichen Objekten und Textilen.

Neu hinzugekommen sind zudem Erzeugnisse der ehemaligen Zwickauer Porzellanfabriken. Die Kunstsammlungen Zwickau befinden sich noch heute in dem denkmalgeschützten Museumsgebäude, das zwischen 1912 und 1914 als König-Albert-Museum mit repräsentativem Kuppelsaal errichtet wurde.

Kontakt

Städtische Museen Zwickau
Kunstsammlungen
Lessingstraße 1
08058 Zwickau

Telefon: 0375 834510
Fax: 0375 834545

E-Mail: kunstsammlungen@zwickau.de
Website: www.kunstsammlungen-zwickau.de

Anfahrt